• Ende einer Ära
    Ende einer Ära
    .... nach 42 Jahren beginnt der Umzug und Neubau (Fotos online)
    zum Artikel
  • Der TVL in Damme
    Der TVL in Damme

    Besuch bei Zerhusen Kartonagen (Fotos in der Rubrik "Bildergalerie")

  • Bauantrag gestellt
    Bauantrag gestellt

    Der Vorsitzende, Hugo Büssing, hat den Bauantrag eingereicht!

    zum Artikel
  • Volksfest 2017
    Volksfest 2017

    .... auch 2017 nahm der Tennisverein am Volksfestumzug teil (Fotos in der Bildergalerie oder hier)

  • Sportler gegen Hunger 2017
    Sportler gegen Hunger 2017
    zum Artikel
  • Frühjahrsinstandsetzung 2017
    Frühjahrsinstandsetzung 2017
    zum Artikel

 

§ 1 (Name)
Der Verein führt den Namen "Tennisverein Langförden". Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach Eintragung führt der Verein den Zusatz "e.V.".

 

§ 2 (Sitz)
Sitz des Vereins ist Langförden in Oldenburg.

 

§ 3 (Zweck)
Zweck des Vereins ist es, den Tennissport und andere Sportarten zu pflegen, die Jugend durch die kulturellen Werte des Sportes zu erziehen und durch Veranstaltungen von Turnieren und Vereinswettkämpfen den reinen Sportgedanken zu fördern und durch den familiengerechten Tennissport der Gesundheitsförderung seiner Mitglieder zu dienen.
Der Verein folgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung vom 24.12.1953, er erstrebt keinen Gewinn.
Der Verein verfolgt keine wirtschaftliche Interessen; er ist frei von politischen, religiösen und rassischen Bedingungen.

 

§ 4 (Geschäftsjahr)
Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Das erste Geschäftsjahr beginnt mit der Eintragung und endet am 31. Dezember 1976.

 

§ 5 (Beitritt)
Mitglied kann jeder unbescholtene Bürger werden. Der Verein besteht aus aktiven, fördernden und Ehrenmitgliedern. Über ein schriftliches Aufnahmegesuch wird vom Vorstand entschieden.

 

§ 6 (Erlöschen der Mitgliedschaft)
Die Mitgliedschaft erlischt:
1. Durch Austrittserklärung. Diese hat in Form einer schriftlichen Kündigung zum Jahresschluss bis zum vorhergehenden 01.10. zu erfolgen.
2. Durch Ausschluss. Dieser erfolgt, wenn das Mitglied den Satzungen zuwider handelt oder die Interessen des Vereins schädigt. Über Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung, wobei diesem Mitglied eine Rechtfertigung vor der Versammlung zusteht.

 

§ 7 (Aufnahmegebühr und Beiträge)
Es werden Aufnahmegebühren und Beiträge erhoben, die von der Mitgliederversammlung festgesetzt werden.
Der Vorstand ist berechtigt, in Härtefällen niedrigere Beiträge festzusetzen.

 

§ 8 (Aufnahmeabwicklung)
Jedes Mitglied erhält bei Aufnahme ein Exemplar der Satzung. Es verpflichtet sich, durch Unterschrift zur Anerkennung der Satzung.

 

§ 9 (Organe des Vereins)
Organe des Vereins sind:
1. Der Vorstand
2. Der Beirat
3. Der Vereinesausschuss
4. Die Mitgliederversammlung

 

§ 10 (Vorstand)
Der Vorstand besteht aus:
1. Dem Vorsitzenden
2. Seinem Stellvertreter
3. Kassierer
4. Schriftführer
5. Sport- und Jugendwart
Vorstand im Sinne des § 26 BGB (engerer Vorstand) besteht aus dem 1. Vorsitzenden und seinem Stellvertreter. Jeder von ihnen kann den Verein allein vertreten. Der engere Vorstand ist im Innenverhältnis an die Weisungen und Beschlüsse des Gesamtvorstandes gebunden. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung auf drei Jahre gewählt. Bei der Wahl entscheidet einfache Stimmenmehrheit. Eine Wiederwahl ist möglich.

 

§ 11 (Beirat und Vereinsausschluss)
Zur Unterstützung des Vorstandes können ein Beirat und ein Vereinsausschuss gebildet werden, die vom Vorstand berufen werden.

 

§ 12 (Mitgliederversammlung)
Mindestes einmal im Jahr eines Geschäftsjahres hat eine Mitgliederversammlung stattzufinden. Im Übrigen ist eine Mitgliederversammlung durchzuführen, wenn die Belange des Vereins es erfordern.
Zu der Mitgliederversammlung hat der Vorstand schriftlich unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von 10 Tagen einzuladen. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind in einem Protokoll über die Mitgliederversammlung schriftlich festzuhalten. Das Protokoll ist von den in der Mitgliederversammlung anwesenden Vorstandsmitgliedern zu unterzeichnen.

 

§ 13 (Auflösung)
Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung, falls mindestens 2/3 der Mitglieder anwesend sind und 2/3 der Anwesenden für die Auflösung stimmen.
Ist in der Mitgliederversammlung die hierfür erforderliche Mitgliederzahl nicht vorhanden, so ist eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig ist.

 

§ 14 (Vermögensauflösung)
Nach Auflösung des Vereins fällt nach Begleichung aller Verbindlichkeiten das noch vorhandene Vermögen an die Stadt Vechta, die es im Einvernehmen mit dem Finanzamt ausschließlich für gemeinnützige sportliche Zwecke im Ortsteil Langförden im Sinne des § 17 Gemeinnützigkeitsverordnung verwendet. (sollte später der Tennisverein Langförden wieder entstehen, soll das Vermögen dem neuen Tennisverein zurückgegeben werden).

 

§ 15 (Inkrafttreten)
Diese Satzung tritt mit dem Tage der Eintragung in Kraft.

 

Langförden, den 12. September 1975

 

© Otto Staggenborg